Die Macht des geprochenen Wortes

Die feine Nuance zwischen geschrieben und gesprochen.

Gestern ist mir wieder mal aufgefallen, dass das geschriebene Wort wesentlich mehr Interpretationsspielraum lässt, als das gesprochene.

Es fehlt der Tonfall, die Art wie man etwas sagt und hier gibt´s auch noch einen Unterschied zwischen Telefon und direktem Gegenüber, denn dann kommt auch noch die Mimik dazu.

Soooo viele Möglichkeiten, um etwas nicht so zu verstehen, wie es eigentlich gemeint war.

Ich denke, das ist auch der Grund für den zahlreichen Einsatz von Emoticons, denn in einfachen, geschriebenen Sätzen ist es beinahe unmöglich, wirklich auszudrücken, was man fühlt und meist geht´s genau um das.

Ich kann allerdings ganz klar schreiben und kommunizieren, dass ich diese CLUTCH, aus unserem SILVIA HOANZL Special, very, very, very mag♥

Hier findet ihr mehr Info dazu: https://www.tin-g.at/silviahoanzlspecial

Have fun und always be you♥

Tin-G

Empfohlene Einträge
Aktuelle Einträge
Archiv
Schlagwörter
Folgen Sie uns!
  • Facebook Basic Square
  • Twitter Basic Square
  • Google+ Basic Square