top of page

Gestern, im Apfelgarten.

Habt ihr gewusst, dass aus einem Apfelkern zwar ein Apfelbäumchen wachsen kann, aber dass auf diesem neuen Bäumchen, nicht der selbe Apfel wächst, der er einmal war:)

Sprich: es wächst kein identischer Nachkomme nach!

Um diesen Apfel dann essen zu können dauert es ein Weilchen, mindestens zwei Jahre und es können auch einige mehr werden, bis man rein beißen kann.

Dann wird´s spannend, denn die Äpfel sind eben nicht so, wie sie ursprünglich waren. Sie können fad schmecken, es ist aber auch möglich, dass man eine geniale neue Geschmacksrichtung entwickelt hat:).

Um genau den Apfel zu erhalten, den man so liebt oder der mittlerweile schon so selten geworden ist - seien wir ehrlich, die Äpfel aus dem Supermarkt kannst nicht mehr essen, denn die schmecken einfach nach Nichts - muss man einjährige Triebe (Edelreiser) verwenden, die dann auf einen anderen Baum aufgepfropft (gepelzt) werden.

Das geht nicht nur mit Äpfeln, sondern auch mit anderen Obstsorten und ich kann mich heute noch an den Geschmack der Marillen erinnern, die mein Opa auf den ehemaligen Zwetschkenbaum, gepelzt hat. Nie wieder, seit dem, hab ich solche Marillen gegessen.

Wenn euch das Thema interessiert, dann meldet euch mal beim Verein Wieseninitiative, die bieten immer wieder Kurse... an. www.streuobstwiesn.at

Im Sinne der Vielfalt und des Erhalts von gutem Geschmack, wünsch ich euch einen wunderbaren STart, in die neue Woche und always be you♥

Tin-G

Hier geht`s zur roten LENI, mit Außentasche für die Edelreiser :) https://www.tin-g.at/leni

Comments


Empfohlene Einträge
Noch keine Beiträge in dieser Sprache veröffentlicht
Sobald neue Beiträge veröffentlicht wurden, erscheinen diese hier.
Aktuelle Einträge
Archiv
Schlagwörter
Folgen Sie uns!
  • Facebook Basic Square
  • Twitter Basic Square
  • Google+ Basic Square
bottom of page